AfD-Infostand in Hürth-Efferen am 08.09.18

Unser AfD-Mitglied (rechts) versucht mit Unruhestiftern deeskalierende Gespräche aufzunehmen

Uwe Kamann, MdB tauscht sich mit Sprecherin AfD SV Hürth Tanja Berkele über Neuigkeiten aus dem Bundestag aus.

Vorstandsmitglied AfD SV Hürth Peter Gonska bei der Neuaufnahme eines Mitglieds

„Bunt statt Braun“ ist der Titel der Saboteure. Doch Toleranz gegenüber der Meinungsfreiheit anderer Menschen kann nicht zugelassen werden

Ansiedlung von nicht zugänglichen Demonstranten

Polizeiermittlung mit einem Angreifer

Der Polizeieinsatz erfolgte mit vier Einsatzfahrzeugen

 

***Erst Reggae Musik dann körperliche Angriffe***
Mittlerweile führt die AfD im Rhein-Erft-Kreis wöchentlich mehrere Informationsstände für unsere Bürger in verschiedenen Städten durch. So wie gestern, den 08.09.2018 auf der Kaulardstrasse in Hürth-Efferen.
Wir als neu gegründeter Stadtverband Hürth engagieren uns an dieser Basisarbeit. Wir sind nicht nur da wenn es Wahlen gibt und Stimmen benötigt werden. Wir sind immer da, denn uns interessiert ihre Meinung und lassen ihre Anregungen in unsere tägliche Arbeit mit einfließen.
Diese positive Entwicklung scheint nicht jedem zu gefallen. Leider scheinen manche Störenfriede nichts anderes zu tun zu haben als akustische und physische Gewalt anzuwenden.
Am Samstag wurde unser Team am Infostand in Hürth-Efferen tatkräftig von unserem Bundestagsabgeordneten Herrn Uwe Kamann unterstützt, welcher die Bürger vor Ort über die Tätigkeit der AfD Fraktion in Berlin informierte. Zusätzlich wollte Herr Kamann neue Eindrücke und Anregungen der Bürger mit nach Berlin nehmen.
Plötzlich drückte sich ohne Rücksicht auf Verluste ein VW-Bus älteren Baujahres auf den Bürgersteig und blockierte den kompletten Fußweg. Mehrere Frauen / Familien mit Kinderwagen waren genötigt auf die Straße auszuweichen.
Der Fahrer des VW-Bus und einige Begleiter bauten so dann eine Musikanlage auf und beschallte die Umgebung mit ihrer Reggae Musik. Ein normales Gespräch war an unserem Infostand mit unseren Besuchern nicht mehr möglich.
Als unser Bundestagsabgeordneter Herr Uwe Kamann die Störer auf ihr gesetzwidriges Verhalten hinwies, wurde er von den gewaltbereiten Störern körperlich angegriffen. Als Folge dieser schweren körperlichen Attacken musste Herr Kamann mittels RTW ins nächst gelegene Krankenhaus gebracht werden.
Die heran eilenden 4 Polizeieinheiten trennte die gewaltbereiten Störer von dem Infostand und stellten sicher, das wir unsere Arbeit fortführen konnten.
Herr Kamann stellte gegen die Störer vor Ort eine Strafanzeige.
Wir wünschen Herrn Kamann alles Gute, bitte werden Sie schnell wieder gesund.
Ihr Vorstand des Stadtverband Hürth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*